Die Banken-Mafia-EU zeigt die wahre Diktatur


Das Griechenland Schauspiel ist zu Ende. Der Drei-Akter ist gespielt. Die Schauspieler treten aber nicht ab; sie bleiben auf der Bühne. Sie erläutern dem staunenden Publikum, dass ihre Beobachtungen ganz anders waren. Der Bösewicht, der die Erpressung initiiert hatte, war Griechenland selbst. Der Geheimpolizist aus dem Hintergrund war nicht Obama oder Lagarde, nein es war Varoufakis selbst. Und der Staatsanwalt und Richter war nicht Merkel oder Schäuble, nein das war Tsipras selbst. Das Publikum nimmt es staunend und verwundert zur Kenntnis. Eine Erpressung durch die illegitime und illegale, also eigentlich nicht existierende Euro-Gruppe unter der Oberaufsicht der Merkel und dem Exekutor Schäuble hat eigentlich nicht stattgefunden. Vielmehr haben die Griechen alles selbst initiiert, verursacht, durchgeführt und müssen deshalb auch die Lasten und die Beleidigungen ertragen.

Von Henry Paul

So mutieren kriminelle Politiker ohne Gewissen und ohne Scham zu Engeln und Rettern, die als Rettung die Versklavung, die totale Ausbeutung und die vollständige Zerstörung eines souveränen Staates, eines Volkes und einer Regierung betreiben und sich dafür auch noch loben. Der „american dream“ hat sich mittlerweile global zur „american exploitation“ gemausert. Initiiert von der US-Regierung, die ein Verbleiben der Griechen in der EU und der Euro-Gruppe diktatorisch verfügten. Durchgesetzt von den Vasallen-Verbrechern in der Eurogruppe, exekutiert und stringent durchgesetzt vom Goldmann Draghi und seinem Vertiefungshelfer Schäuble. Alle Werte der EU und alle Regeln des EUV / AEUV wurden auf den Kopf gestellt. Die EZB hat als politischer Akteur die Fed-Politik fortgesetzt. Die Kanzler-Mutti hat ihren Zerstörungswahn durch ihre unbeugsame Haltung ausgelebt und die Regierungs-Chefs der 18 anderen Euro-Gruppen-Mitglieder haben ganz einfach nachgebetet, was ihnen der Hintertreppen-Rollie vorgebetet hatte: Griechen zerstören, Griechen raus, Griechen Ex, Griechen totbeißen, Griechen bestrafen.

Ja, liebe Leut: so ist die EU und der Euro. So geht Demokratie in beiden supranationalen, jedoch totalitären Gemeinschaften. Die Welt wird ganz einfach auf den Kopf gestellt – so wie die USA das seit geraumer Zeit schon global tun. Der Verbrecher ist der Retter, der Retter ist der Verbrecher. Keine Regel gilt mehr. Kein Gesetz kann diese Mafia-Bande stoppen. Kein Verstand bremst diese Kriminellen aus. Kein Parlament hat den Mumm, sich gegen diese Bande von Bankstern und Mafiosi zu stellen und dem Trauerspiel, das uns als Rettungs-Drei-Akter versprochen wurde, ein endgültiges Ende zu setzen.

Europa, die EU, der Euro sind die Symbole der großkapitalistischen Mafia-Bande aus den USA. Eine skrupellose Zusammenballung der TSFC, die über Leichen gehen ohne Ende, die sich anmaßen, Millionen von Menschen ins Unglück laufen zu lassen, weil sie der Auffassung sind, dass Ihnen die Welt gehört, dass sie allein die Regeln setzen, dass sie die totale und totalitäre Verfügungsgewalt über alle Menschen haben. Diese Bande ist nicht nur kriminell, sondern sie ist auch tief krank, pathogen irre, gehört eingeliefert in die Geschlossene auf Ewig. Und ihre Helfer ebenso. Denn das sind keine Politiker mehr. Das sind keine Menschen mehr. Das sind keine ehrbaren Kreaturen mehr. Das sind Monster ungeahnten Wahns aus genetisch kranken Samen.

Sie treten das griechische Volk in den Staub und nicht genug damit, sie treten auch noch nach und nehmen ihnen noch die Unterhosen weg. Sie befleißigen sich, der Welt zu erklären, dass sie das Recht dazu haben. Sie berühmen sich auch noch damit. Und sie haben keine Scham, sich im nächsten Augenblick mit den Latifundien und Ressourcen Griechenlands zu schmücken, weil sei es so gut wie kostenlos geraubt hatten. Das nennt man in deren Terminologie Rettung. Ich nenne das Feudal-Raubzug des Welt-Abschaums.

viaDie Banken-Mafia-EU zeigt die wahre Diktatur | Contra Magazin.

Über Harley D. Bieder

Ich (Rufname: Harley) stehe mit Feuer und Flamme für Harley Davidson, es ist mein Leben, ich könnte am allerliebsten den ganzen Tag – und das jeden Tag im Jahr – auf meiner Ultra durch die Weltgeschichte ballern, das ist so geil! Es fallen einfach alle Sorgen von mir ab, es macht frei, ist aufregend und entspannend zugleich. Der frische Wind um die Nase, die vielen Düfte, herrliche Eindrücke der Natur und unvergessliche Erlebnisse mit Freunden. Seit ich 16 bin, fahre ich Motorrad. Angefangen hat alles, wie zu DDR-Zeiten üblich, mit S50, dann S51 Enduro, (ständig war der Auspuff geklaut), 150er MZ, 250er ETZ (Mann war ich stolz), na und so zwischendurch auch mal einen SR2. Mit Kumpels ständig an den Karren rumgefummelt, egal ob Simson, MZ, AWO oder Jawa, es ging ja mit ein bissi Geschick alles selber zu machen. Und der Rest ging dann mit Beziehungen ;) Nach der Wende war mein erstes West-Mopped eine 14hunderter Intruder, von der ich mich aber recht bald wieder trennte, da ich endlich mein Traum-Mopped entdeckte: die Ultra von Harley! Schon als Stift hatte ich 2 Modelle in meinem Zimmer stehen, die mir meine Oma aus dem Westen mitgebracht hatte, vielleicht habe ich mich dort schon unterbewusst in dies dicke “Boot” verliebt? Naja so kam ich also zu meiner ersten Ultra Classic Electra Glide in schwarz, gesehen – Liebe auf den ersten Blick – gekauft! Und zwar noch in der alten Niederlassung beim alten Steuernagel. Ein cooler Typ – Gott hab ihn seelig. Seit dem fahre ich Ultra und werde es wohl immer tun, das ist mein Typ Bike, wie drauf geboren, das passt wie Arsch uffn Eimer. Meine 2. “Dicke” war das Sondermodell zum 100jährigen Jubiläum von Harley in schwarz silber. So und meine 3. Ultra ist die aktuelle “Dicke” natürlich in schwarz. Eine Harley kann bei mir halt jede Farbe haben, Hauptsache sie ist schwarz. grins Kilometerleistung im Durchschnitt so zwischen 10.000 und 12.000 km, man muss auch mal zwischendurch was anderes tun. Leider! Ich fahre sehr gern mit meiner Eike einfach nur mal so zu zweit, unserem Chapter und unseren Freunden durch die ganze Welt. So war ich schon in fremden Ländern wie USA, Mallorca, Luxemburg, Belgien, Österreich, Tschechien und in vielen Ecken unseres sehr schönen Deutschlandes. Es ist einfach herrlich und macht enorm viel Freude mit unserer duften Truppe im Chapter unterwegs zu sein. Wir haben jedes Jahr viele gemeinsame Ausfahrten zu spannenden Zielen, treffen befreundete Chapter, lernen immer wieder interessante Menschen, haben coole Partys und leben unser Ziel: Freude am Fahren. Freude bereitet mir auch neben meinen Aufgaben als Secretary, ganz besonders das Absichern und Blocken bei unseren Ausfahrten. Ich freue mich auf die kommenden Mopped-Saisons, die vielen gemeinsamen Erlebnisse mit unseren Freunden, befreundeten Chaptern und die spannende Abenteuer, das Neue, das Unentdeckte und Unbekannte. In diesem Sinne: Harleyluja!
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Weltgeschehen, Wissenswert abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s