Herbert Renner: Saftiges Grün statt trockener Erde – Begrünung & Wassereinsparung mit Raumenergie – YouTube


Herbert Renner: Saftiges Grün statt trockener Erde - Begrünung & Wassereinsparung mit Raumenergie

Veröffentlicht am 19.04.2015

Neuer Querdenken-Kanal! Bitte abonnieren: https://www.youtube.com/user/IIQuerdenkenTVII
———————————————————————-
Hochtechnologie der Zukunft

Ing. REFA-Ing. Herbert Renner im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Kriege in der Zukunft werden nicht wegen Territorien, Gebietsansprüchen oder wegen der Rohstoffe wie Öl und Gold geführt, sondern wegen des Wassers. Dessen sind sich zahlreiche Experten bereits heute sicher. Dies scheint bei einer Oberflächenbedeckung unserer Erde von 70% mit Wasser auf unserem Planeten auf den ersten Blick eine gewagte Aussage. Bedenkt man aber, daß nur 3% des Wassers auf unserem Planeten nutzbares Süßwasser ist, relativiert sich die scheinbar unendliche Ressource Wasser dramatisch.
Insbesondere die immer schneller wachsende Weltbevölkerung benötigt Unmengen an Wasser für die Nahrungsmittelproduktion. Parallel steigt durch einen rücksichtslose Wirtschaft und eine raubautreibende Industrialisierung die Verschmutzung der Gewässer immer stärker an, die nur sehr aufwendig und mit hohen Kosten wieder gereinigt werden können.
Aktuell erleben wir bereits auch klimatische Veränderungen wie beispielsweise in Kalifornien, das seit Jahren unter einer extremen Dürre leidet. Die Konsequenz daraus lautet, daß die Bürger nun bereits per Gesetz zum Wassersparen gezwungen werden sollen. Wasserknappheit ist in vielen Ländern bereits zu einem großen Problem geworden, das sich schnell zu einem weltweiten Phänomen ausbreitet. Selbst in wasser- und regenreichen Gebieten wie Mitteleuropa sind klimatische Veränderungen zum Beispiel durch das Abschmelzen von Gletschern sichtbar.
Der größte Teil des Wassers wird zur Bewässerung bei der Nahrungsmittelproduktion (aber auch der Pflege von Gärten, Wiesen etc) eingesetzt. Ein Zukunftsthema wird also die Wasserersparnis in diesem Bereich sein. Ing. REFA-Ing. Herbert Renner hat sich mit seinem Unternehmen New Generation Bio genau diesem Thema gewidmet. Das Unternehmen hat ein Produkt entwickelt, das bis zu 60% (teilweise sogar deutlich darüber) Einsparung bei der Bewässerung bringt.
Beim BIO-energetic-Erd-Aktivator handelt es sich um einen Metallstab, der in den Boden eingeschlagen wird und dabei durch einen bioenergetischen Effekt die Bindefähigkeit der Luftfeuchtigkeit im Boden verändert. Ein Stahlstab von etwa 20 cm Länge hat dabei einen Wirkbereich von etwa 4 m². In zahlreichen Projekten in sehr trockenen Gebieten wie Utah (USA), Irak oder Dubai wurden dabei hervorragende Ergebnisse erzielt mit immensen Wassereinsparungen.
Ein weiteres und ausgesprochen bemerkenswertes Produkt ist der BIO-energetic-Antiradioaktiv Stab, der durch einen bioenergetischen Effekt sogar den Zerfall der Radioaktivität im Boden beschleunigt. Der Effekt des BIO-energetic-Erd- AR-Stab basiert auf einer rein bioenergetischen Basis durch Harmonisierung von feinstofflichen natürlichen Energiekonstellationen.
Auch dieses wird neben der Einsparung von Wasser ein ganz extrem wichtiges Zukunftsthema sein. Neben den großen atomaren Katastrophen wie Tschernobyl oder Fukushima, die riesige Landstriche (die Spuren der Katastrophe von Tschernobyl sind trotz der großen Entfernung auch auf deutschen Böden heute immer noch deutlich meßbar) verseucht haben, gibt es auch zahlreiche Meßstudien, die eine deutlich erhöhte Strahlenbelastung rund um angeblich „sichere“ und strahlenmäßig „unbedenkliche“ Kernkraftwerke nachweisen. Insbesondere in diesen Gebieten kann mit dem BIO-energetic-Antiradioaktiv Stab eine deutliche Reduzierung der Radioaktivität erreicht werden, die ja bekanntlich bei der Aufnahme über die Nahrung zu den bekannten Problemen wie Krebs, Fehl- und Mißgeburten führt.

Website: http://www.n-g.at
Kontakt: New Generation Bio
Ing. REFA-Ing. Herbert Renner
Kaltenhausen 1
A-5274 BurgkirchenÖsterreich

in Deutschland unter:+49 – (0)89-20197761
in Österreich unter:
Telephon: +43-772450290-0
Fax: +43-772450290-20
mobil: +43-69912450290

  • Kategorie

     

Herbert Renner: Saftiges Grün statt trockener Erde – Begrünung & Wassereinsparung mit Raumenergie – YouTube.

Über Harley D. Bieder

Ich (Rufname: Harley) stehe mit Feuer und Flamme für Harley Davidson, es ist mein Leben, ich könnte am allerliebsten den ganzen Tag – und das jeden Tag im Jahr – auf meiner Ultra durch die Weltgeschichte ballern, das ist so geil! Es fallen einfach alle Sorgen von mir ab, es macht frei, ist aufregend und entspannend zugleich. Der frische Wind um die Nase, die vielen Düfte, herrliche Eindrücke der Natur und unvergessliche Erlebnisse mit Freunden. Seit ich 16 bin, fahre ich Motorrad. Angefangen hat alles, wie zu DDR-Zeiten üblich, mit S50, dann S51 Enduro, (ständig war der Auspuff geklaut), 150er MZ, 250er ETZ (Mann war ich stolz), na und so zwischendurch auch mal einen SR2. Mit Kumpels ständig an den Karren rumgefummelt, egal ob Simson, MZ, AWO oder Jawa, es ging ja mit ein bissi Geschick alles selber zu machen. Und der Rest ging dann mit Beziehungen ;) Nach der Wende war mein erstes West-Mopped eine 14hunderter Intruder, von der ich mich aber recht bald wieder trennte, da ich endlich mein Traum-Mopped entdeckte: die Ultra von Harley! Schon als Stift hatte ich 2 Modelle in meinem Zimmer stehen, die mir meine Oma aus dem Westen mitgebracht hatte, vielleicht habe ich mich dort schon unterbewusst in dies dicke “Boot” verliebt? Naja so kam ich also zu meiner ersten Ultra Classic Electra Glide in schwarz, gesehen – Liebe auf den ersten Blick – gekauft! Und zwar noch in der alten Niederlassung beim alten Steuernagel. Ein cooler Typ – Gott hab ihn seelig. Seit dem fahre ich Ultra und werde es wohl immer tun, das ist mein Typ Bike, wie drauf geboren, das passt wie Arsch uffn Eimer. Meine 2. “Dicke” war das Sondermodell zum 100jährigen Jubiläum von Harley in schwarz silber. So und meine 3. Ultra ist die aktuelle “Dicke” natürlich in schwarz. Eine Harley kann bei mir halt jede Farbe haben, Hauptsache sie ist schwarz. grins Kilometerleistung im Durchschnitt so zwischen 10.000 und 12.000 km, man muss auch mal zwischendurch was anderes tun. Leider! Ich fahre sehr gern mit meiner Eike einfach nur mal so zu zweit, unserem Chapter und unseren Freunden durch die ganze Welt. So war ich schon in fremden Ländern wie USA, Mallorca, Luxemburg, Belgien, Österreich, Tschechien und in vielen Ecken unseres sehr schönen Deutschlandes. Es ist einfach herrlich und macht enorm viel Freude mit unserer duften Truppe im Chapter unterwegs zu sein. Wir haben jedes Jahr viele gemeinsame Ausfahrten zu spannenden Zielen, treffen befreundete Chapter, lernen immer wieder interessante Menschen, haben coole Partys und leben unser Ziel: Freude am Fahren. Freude bereitet mir auch neben meinen Aufgaben als Secretary, ganz besonders das Absichern und Blocken bei unseren Ausfahrten. Ich freue mich auf die kommenden Mopped-Saisons, die vielen gemeinsamen Erlebnisse mit unseren Freunden, befreundeten Chaptern und die spannende Abenteuer, das Neue, das Unentdeckte und Unbekannte. In diesem Sinne: Harleyluja!
Dieser Beitrag wurde unter Freie Energie, Natur ganzheitlich, Umwelt & Klima, Weltgeschehen, Wissenswert abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s