Mediendiktatur verhindert Weltfrieden


Lügenpresse

Systemmedien nutzen ihre Position als trojanische 4. Staatsmacht derzeit vollends aus, spielen Kriegstreiber, verbreiten Lügen und lassen sich als Kontrollorgan missbrauchen, alles nur wegen etwas schmierigem Geld, fragwürdigen „Ruhm“. Welch Leid sie tatsächlich verursachen, ist ihnen egal, Hauptsache am Ende des Monats stimmt die Bilanz. Ergo wurden Systemjournalisten zum korrupten Machtwerkzeug deklariert, deren Verantwortliche endloser Gier erliegen. Früher Mediokratie, heute Mediendiktatur: Europas Kriegsgefahr wächst.

Niemand kann behaupten, er hätte jene Entwicklung keinesfalls erwartet, schließlich agiert die Lügenpresse getreu jahrhundertealter strategischer Bücher, wie „Sunzi“ oder „Psychologie der Massen“. Bei vorangegangenen, unverantwortlichen US-Angriffskriegen schürten sie eher konspirativ Unruhen, verbreiteten stellenweise Falschmeldungen, wohingegen heute völlig ungeniert massenhaft verfälschte Berichte an die Öffentlichkeit gelangen, radikal Kriegstreiberei umgesetzt wird. Richtigstellungen suchen Kritiker derweilen lange, denn Systemmedien wissen, daß ihnen Hochfinanz-Kapitalmächte absolute Sicherheit garantieren, Millionen Bürger sich hilflos fühlen, niemals Widerstand leisten würden.

Bisher geht diese Rechnung auf, denn aufgrund massiver Informationsfluten finden Bürger kaum die Zeit hinsichtlich expliziter, zusammenhängender Informationsprüfung, zudem kontrollieren Systemmedien weiterhin den Print-Bereich, wo freie Medien momentan noch kaum vertreten. Außerdem fehlt unabhängigen Onlinenachrichten oftmals exklusiver Informationszugang, folglich hegen Leser gegenüber freien Nachrichten oftmals Misstrauen, obgleich gesunder Menschenverstand diverse Wahrheitsmeldungen bestätigt.

Medien sind genauer betrachtet erste sowie gefährlichste Macht eines Staates. Mediendiktatur kontrolliert, manipuliert Millionen Menschen, hetzt sie gegeneinander auf. Überdies spielen sämtliche Lügenpresse-Organe Richter, verfassen Meldungen, um unliebsame, ehrliche Politiker abzusetzen, Hochfinanzen neu zu positionieren. Die Macht des Wortes steht somit über allem. Nichtmals visuelle Eindrücke erzielen ähnliche psychologische Wirkungen, da sogar Filme Menschen vorwiegend mittels Satzgebilde erreichen.

Aufrecht verwendet, beinhalten Worte gute Taten, doch instrumentalisiert provozieren Lügenphrasen Kriege, Armut und menschliches Leid massiven Ausmaßes. Zionistische, abnormale Gier hat letzte anständige Pressestrukturen zerstört, demzufolge man nur von Propaganda sprechen kann. Angst herrscht dennoch unter korrumpierten Pressevertretern, schließlich erfahren freie Medien trotz allem großen, stetig wachsenden Zulauf, liefern dank Internet enorm schnell wahre Gegendarstellungen, ermitteln Foto- sowie Videomanipulation der Lügenpresse quasi blitzartig.

Zuweilen überspielen Systemmedien bewusst ihren bis dato schlimmsten Fehler: Hetze gegen Russland. Russische Medien deklassieren seit dem Ukraine-Krieg westliche „Medienprostituierte“, liefern nachvollziehbare, simple Informationen, denen sogar Westbürger zunehmend mehr Glauben schenken. Wladimir Putin, Präsident Russlands, fordert ergänzend dazu, angesichts haltloser Anschuldigungen gegen ihn, kontinuierlich klare Beweise. Natürlich lieferten Westmedien weiterhin lediglich Vermutungen, Gerüchte. Beweise? Fehlanzeige.

Seit einiger Zeit fließen mithilfe abstruser Stiftungsstrukturen scheinbar entsprechende Summen Richtung Medienorgane, notfalls verschärfen politische Marionetten gar zusätzlich GEZ-Zwangsgebühren. Wo das Ganze endet? Hoffentlich nicht im globalen Krieg.

Ihr

Joachim Sondern

viaMediendiktatur verhindert Weltfrieden.

Über Harley D. Bieder

Ich (Rufname: Harley) stehe mit Feuer und Flamme für Harley Davidson, es ist mein Leben, ich könnte am allerliebsten den ganzen Tag – und das jeden Tag im Jahr – auf meiner Ultra durch die Weltgeschichte ballern, das ist so geil! Es fallen einfach alle Sorgen von mir ab, es macht frei, ist aufregend und entspannend zugleich. Der frische Wind um die Nase, die vielen Düfte, herrliche Eindrücke der Natur und unvergessliche Erlebnisse mit Freunden. Seit ich 16 bin, fahre ich Motorrad. Angefangen hat alles, wie zu DDR-Zeiten üblich, mit S50, dann S51 Enduro, (ständig war der Auspuff geklaut), 150er MZ, 250er ETZ (Mann war ich stolz), na und so zwischendurch auch mal einen SR2. Mit Kumpels ständig an den Karren rumgefummelt, egal ob Simson, MZ, AWO oder Jawa, es ging ja mit ein bissi Geschick alles selber zu machen. Und der Rest ging dann mit Beziehungen ;) Nach der Wende war mein erstes West-Mopped eine 14hunderter Intruder, von der ich mich aber recht bald wieder trennte, da ich endlich mein Traum-Mopped entdeckte: die Ultra von Harley! Schon als Stift hatte ich 2 Modelle in meinem Zimmer stehen, die mir meine Oma aus dem Westen mitgebracht hatte, vielleicht habe ich mich dort schon unterbewusst in dies dicke “Boot” verliebt? Naja so kam ich also zu meiner ersten Ultra Classic Electra Glide in schwarz, gesehen – Liebe auf den ersten Blick – gekauft! Und zwar noch in der alten Niederlassung beim alten Steuernagel. Ein cooler Typ – Gott hab ihn seelig. Seit dem fahre ich Ultra und werde es wohl immer tun, das ist mein Typ Bike, wie drauf geboren, das passt wie Arsch uffn Eimer. Meine 2. “Dicke” war das Sondermodell zum 100jährigen Jubiläum von Harley in schwarz silber. So und meine 3. Ultra ist die aktuelle “Dicke” natürlich in schwarz. Eine Harley kann bei mir halt jede Farbe haben, Hauptsache sie ist schwarz. grins Kilometerleistung im Durchschnitt so zwischen 10.000 und 12.000 km, man muss auch mal zwischendurch was anderes tun. Leider! Ich fahre sehr gern mit meiner Eike einfach nur mal so zu zweit, unserem Chapter und unseren Freunden durch die ganze Welt. So war ich schon in fremden Ländern wie USA, Mallorca, Luxemburg, Belgien, Österreich, Tschechien und in vielen Ecken unseres sehr schönen Deutschlandes. Es ist einfach herrlich und macht enorm viel Freude mit unserer duften Truppe im Chapter unterwegs zu sein. Wir haben jedes Jahr viele gemeinsame Ausfahrten zu spannenden Zielen, treffen befreundete Chapter, lernen immer wieder interessante Menschen, haben coole Partys und leben unser Ziel: Freude am Fahren. Freude bereitet mir auch neben meinen Aufgaben als Secretary, ganz besonders das Absichern und Blocken bei unseren Ausfahrten. Ich freue mich auf die kommenden Mopped-Saisons, die vielen gemeinsamen Erlebnisse mit unseren Freunden, befreundeten Chaptern und die spannende Abenteuer, das Neue, das Unentdeckte und Unbekannte. In diesem Sinne: Harleyluja!
Dieser Beitrag wurde unter Wissenswert abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s